In Deutschland gibt es über 1000 Stromanbieter

Es gibt in Deutschland knapp 1100 gemischt wirtschaftliche, öffentliche und private Energieversorgungsunternehmen, die sich hinsichtlich Absatz, Erzeugungskapazität, Zugang zu Primärenergiequellen und Beteiligungsstruktur voneinander unterscheiden.

Neben den vier großen deutschen Stromanbietern RWE (Essen), E.ON (Düsseldorf), Vattenfall (Berlin) und EnBW (Stuttgart) sind 50 reine Stromerzeuger, 60 regionale Versorger, 25 größere Stadtwerke, 700 mittlere und kleinere Stadtwerke, 100 kleine private Versorger und 150 neue Marktteilnehmer auf dem deutschen Strommarkt tätig. Um da nicht den Überblick zu verlieren, vergleicht man die Strompreise der Stromanbieter am besten mit einem kostenlosen Stromrechner, wie mit dem Strompreisvergleich hier auf Stromseite.de

Nutzen Sie wahlweise die Volltextsuche oder blättern Sie im alphabetischen Katalog der deutschen Stromanbieter.

Anbietersuche:
Anbieterliste: 1 2 A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U Ü V W Y Z - alle
Verivox Logo© 2016 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet größtmögliche Sorgfalt auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der dargestellten Anbieter übernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.

Seit 1999 kann man den Stromanbieter wechseln

Ihr gemeinsames Kennzeichen: Sie versorgen Dritte (z.B. Industrie und private Haushalte) mit Energie. Ein Teil von ihnen betreibt zudem das Stromnetz. Vor der Öffnung der europäischen Strommärkte arbeiteten die deutschen Stromanbieter in einer Monopolwirtschaft, d.h. es gab keinerlei Wettbewerb und für jeden Kunden gab es nur einen zuständigen Stromanbieter. Seit der Liberalisierung 1999 können die deutschen Verbraucher ihren Stromanbieter frei wählen. Seither konkurrieren die Stromanbieter um die Stromkunden. Ausschlaggebendes Kriterium für die Wahl eines neuen Stromanbieters ist noch immer der Preis, allerdings spielt zunehmend auch die umweltpolitische Ausrichtung des Unternehmens eine große Rolle. So gewinnen etwa die Anbieter von Ökostrom immer mehr Kunden.

Neue Stromanbieter sind preislich interessant und arbeiten zuverlässig

Die Stromanbieter-Landschaft hat sich denn auch seit Beginn des Wettbewerbs verändert. Einige Stadtwerke wurden von großen Unternehmen gekauft, andere schlossen sich zusammen. Insgesamt haben sich die etablieren deutschen Stromanbieter gut behauptet, hier gab es auch im Wettbewerb kaum finanzielle Probleme. Anders bei den neuen Stromanbietern. Insbesondere in den ersten Wettbewerbsjahren gab es einige Pleiten, die die Verbraucher sehr verunsichert haben. Aber auch hier hat sich der Markt konsolidiert, derzeit arbeiten die neuen Stromanbieter, die den Verbrauchern preislich auch die bei weitem interessantesten Stromangebote unterbreiten, größtenteils sehr zuverlässig. Insgesamt haben die deutschen Stromanbieter weit weniger von ihrer Macht verloren, als sie bei der Einführung des Wettbewerbs befürchtet hatten. Ihre Interessen werden nach wie vor sehr erfolgreich vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Berlin vertreten.

Stromanbieter-Vergleich: Was ist zu beachten?

Neben dem Preis sollte man bei der Wahl eines Stromanbieters auch einen Blick auf andere Tarifkriterien werfen. Eine möglichst lange Preisgarantie ist auf jeden Fall von Vorteil, auch lohnt sich ein Blick auf die Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist. Je kürzer diese beiden Fristen sind, desto besser - denn dann kann man jederzeit auf Preisschwankungen auf dem Strommarkt reagieren und erneut den Stromanbeiter wechseln. Zudem gibt es viele Stromanbieter, die Neukunden einen einmaligen Bonus anbieten. Sie können im Stromrechner auswählen, ob der Bonus bei der Berechnung der Gesamtkosten berücksichtigt werden soll oder nicht.

Stromanbieter im Vergleich