Strompreise vergleichen und sparen

Finden Sie den besten Stromtarif aus tausenden Angeboten

Mit dem Strompreisvergleich finden Sie schnell und sicher den besten Stromtarif für sich. Sie geben einfach Ihre Postleitzahl und Ihren Jahresverbrauch ein und können die verfügbaren Angebote sofort online vergleichen.

Strompreise vergleichen

Schritt für Schritt zum günstigen Stromanbieter

Günstige Stromanbieter gibt es mittlerweile in großer Zahl am Strommarkt. Aber ist günstig auch gleich gut und auch die richtige Wahl? Was sind Kriterien bei der Wahl des Energieunternehmens? Diese und weitere Fragen klären wir Schritt für Schritt auf unserer Übersichtseite.

Was sollte man bei der Suche nach einem günstigen Stromanbieter vermeiden?

StrommastGünstige Stromanbieter finden sich überall in Deutschland.
  • Stromvertrag selbst kündigen: Bei einem Wechsel muss man den alten Stromvertrag nicht selbst kündigen. Unter Umständen kann es hier zwischen Netzbetreiber und dem alten sowie dem neuen Anbieter zu Überschneidungen bei der Verwaltung kommen. Außerdem kann man sich schlicht und einfach die Mühe sparen – die Kündigung erfolgt automatisch durch den neuen Anbieter. Die Kündigung auf eigene Faust los zu schicken empfiehlt sich nur, wenn eine sehr kurze Frist eingehalten werden muss. Dann sollte das Schreiben auch am besten per Post versendet werden.
  • Stark abweichenden Jahresverbrauch angeben: Wer beim Wechselprozess einen viel zu niedrigen oder zu hohen Verbrauch angibt, verpasst womöglich ein günstiges Angebot. Außerdem orientiert sich der monatliche Abschlag an dem angegebenen Verbrauchswert.
  • Vorsicht bei kWh-Paketen und Kaution: Beide Vertragsvarianten sind aus gutem Grund beim Tarifrechner automatisch ausgenommen, weil sie Risiken für den Stromkunden mit sich bringen. Bei Stromangeboten mit kWh-Paket wird ein Preis für eine bestimmte Strommenge vereinbart. Wird die Menge überschritten, kann es sehr teuer werden. Generell ist jegliche Art der Vorauszahlung riskanter, falls es zu einem Streit oder sogar dem schlimmsten Fall – einer Insolvenz – kommen sollte.

Schritt 1: Strompreise vergleichen

Bei den Basics angefangen, ist für die Suche nach einem günstigen Stromanbieter selbstverständlich ein Preisvergleich der erste Schritt. Unser Rechner unterstützt Stromkunden dabei, sich einen Überblick über aktuelle Angebote zu verschaffen. Der Stromvergleich ist dabei kostenlos und lediglich zwei Angaben sind nötig:

  • Die Postleitzahl des Ortes für den Stromanschluss
  • Der etwaige Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh/Jahr)

Aber wie viel Strom hat man zuletzt verbraucht? Das kann beispielsweise in der letzten Jahresabrechnung überprüft werden. Wer noch überhaupt keine Vorstellung davon hat, wie hoch der Stromverbrauch ausfallen wird, der kann bei unserem Tarifrechner die Personenanzahl auswählen, hinter denen Durchschnittwerte hinterlegt sind.

Schritt 2: Erste Ergebnisliste sichten - Wie errechnet sich die Ersparnis?

In der ersten Ergebnisliste sind dann alle am Wohnort verfügbaren Tarife nach dem Preis sortiert. Die mögliche Ersparnis wird direkt mitangezeigt. Bestimmte Vorfilter machen es Stromwechslern dabei leichter, den passenden Anbieter zu finden. Die Filter können nach den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Für die Ersparnis wird der jeweilige Tarif mit dem Preis des Basistarifs des am Standort zuständigen Grundversorgers verglichen. Diese Einstellung muss natürlich verändert werden, falls schon einmal der Stromanbieter gewechselt wurde.

Ansonsten errechnet sich die Ersparnis aus den zusammengesetzten Kosten aus dem jeweiligen Grundpreis, dem Arbeitspreis sowie Neukundenbonus/ Sofortbonus, wobei Boni bei der Berechnung auch ausgeklammert werden können.

Arbeitspreis und Grundpreis: Zusammensetzung der Stromkosten

Die Stromkosten setzen sich aus zwei Komponenten zusammen, die auch getrennt voneinander auf der Jahresabrechnung zu sehen sind. Beim Grundpreis handelt es sich um einen monatlich festen Betrag, den Stromunternehmen etwa für den Service und die Wartung von Stromzählern kalkulieren. Der Arbeitspreis ist der Preis pro verbrauchter kWh Strom und damit verbrauchsabhängig.

Schritt 3: Günstige Stromanbieter mit grüner Energie

Dass der Stromanbieter möglichst niedrige Preise verlangt, ist nicht für jeden Verbraucher das Hauptkriterium. Immer mehr Menschen entscheiden sich im Zuge der Energiewende dazu, in einen Ökostromtarif zu wechseln. Über die entsprechende Auswahl im Rechner werden nur noch Tarife angezeigt, bei denen der Strom mit Hilfe von Wasser, Sonne, Wind usw. produziert wurde. Keine Sorge: Die Auswahl ist sehr groß und günstige Stromanbieter sind auch hier dabei. In den Tarifdetails kann dann auch eingesehen werden, welche Energiequellen beim jeweiligen Energieunternehmen genau zum Einsatz kommen.

Schritt 4: Modalitäten beim Stromvertrag anpassen

Wie bereits erwähnt sind beim ersten Rechnerdurchlauf die Filteroptionen nach unseren Empfehlungen eingestellt. Das heißt beispielsweisem dass Tarife mit kWh-Paket oder Vorauskasse sowie Kaution bei der Suche ausgeschlossen werden.

Voreingestellt ist ebenfalls eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Das hat den Hintergrund, dass bei dieser Laufzeitlänge effizient Jahresboni genutzt werden können und Kunden nicht lange an ein und denselben Anbieter gebunden sind. Bei kürzeren Laufzeiten sind meist auch die Kosten für den Stromtarif höher.

Schritt 5: Vertragsdaten überprüfen und warten

Wer die Stromtarife verglichen hat, muss im nächsten Schritt noch persönliche Daten und den gewünschten Belieferungstermin angeben. Per E-Mail geht in der Regel in kürzester Zeit eine Bestätigungsmail von unserem Partner Verivox ein. Der Energieversorger schickt den Stromvertrag etwas später nach. Bei Erhalt kann der Vertrag dann noch einmal geprüft werden und in der Regel besteht ab diesem Zeitpunkt dann ein Widerrufsrecht von zwei Wochen. Insgesamt dauert es rund sechs Wochen, bis die Belieferung durch den neuen Stromanbieter beginnt.

Strom sparen

So senken Sie Ihren Stromverbrauch

Es gibt viele Möglichkeiten, den eigenen Stromverbrauch zu senken. Hier erfahren Sie, mit welchen einfachen Mitteln Sie Ihre Stromkosten reduzieren.

Mehr zum Stromverbrauch senken
Zähler

Alles Wichtige zum Stromzähler

Einen Stromzähler hat jeder, aber nur wenige beschäftigen sich intensiver damit. Deswegen sammeln wir hier alle wichtigen Informationen zum Stromzähler.

Alles zum Stromzähler

Weitere Tipps: Was hilft beim Stromwechsel?

Neben den Filtermöglichkeiten gibt es aber auch anderen Fragen, die Stromkunden sich beim Vergleich und vor der Wahl eines Energieanbieters stellen. Einige Verbraucher sind unsicher und fürchten sich vor Problemen bei einem Wechsel. Ein paar Hinweise, die bei der Suche nach einem günstigen Stromwechsel helfen können, gibt es deshalb hier in der Zusammenfassung:

  • Ökostromanbieter: Wer mehr für die Umwelt tun will, schaut sich nicht nur einfach nach einem Ökostrom-Stromtarif um. Ganz viele Energieunternehmen bieten mittlerweile Strom aus erneuerbaren Energien an. Einige davon betreiben aber auch Kohlekraftwerke. Hier muss also genauer hingesehen werden. Hilfreich bei der Suche nach einem "echten" Ökostromanbieter sind Gütesiegel, wie etwa das ok-power-Label.
  • Kundenbewertungen: Günstiger Strom ist vielen wichtig, einigen sind aber der Service oder andere Kriterien noch wichtiger. Kundenmeinungen können helfen, die Anbieter noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Was andere Tarifwechsler sagen, ist beispielweise über unseren Stromrechner ersichtlich. Neben dem Preis kann auch der Wechsel an sich bewertet und auch ein Kommentar abgegeben werden.
  • Seriosität: Natürlich kein Garant, aber zumindest ein Anhaltpunkt ist das Bestandsalter eines Unternehmens. Firmen mit einer langen Geschichte haben sich im Gegensatz zu Newcomern bereits etabliert.
  • Ersatzversorgung: Bei einem Stromanbieterwechsel muss man keine Angst haben, dass die Lichter ausgehen, falls etwas schieflaufen sollte. Beginnt der neue Vertrag beispielsweise erst nach dem Kündigungstermin beim alten Anbieter, greift die Ersatzversorgung in diesem Zeitraum. Das heißt der Grundversorger (in der Regel die örtlichen Stadtwerke) übernimmt automatisch die Strombelieferung.
erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien von A-Z

Wasser, Wind und Sonne zählen zu den erneuerbaren Energien. Hier erfahren Sie, wie diese genutzt werden können, um Strom und Wärme zu produzieren.

Mehr zu den erneuerbaren Energien
Photovoltaik

Infos rund um die Solaranlage

Hier erfahren Sie, wie Sie mit einer Solaranlage, auch Photovoltaikanlage, Ihren Strom selber produzieren und nutzen können, um damit effektiv Geld zu sparen.

Alles zur Solaranlage
Aktuelle Energie-Nachrichten
  • fossile Brennstoffe
    Stilllegungsprämien

    EU genehmigt Pläne zum Ausstieg aus der Steinkohle

    Steinkohle und Braunkohle sollen bis spätestens 2038 keine Rolle mehr bei der Energieerzeugung in Deutschland spielen. Die ersten Steinkohlekraftwerke sollen schon sehr bald den Betrieb einstellen und dafür Stilllegungsprämien erhalten. Jetzt gab es grünes Licht für die Pläne der Regierung.

    weiter
  • Smart Meter
    Umfrage

    Bitkom: Deutsche wollen zunehmend Smart Meter nutzen

    Smart Meter wollen sich bisher in Deutschland nicht so recht etablieren. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass das Interesse bei den Bundbürgern wächst. Viele wollen die intelligenten Stromzähler demnach dazu nutzen, Stromfresser aufzuspüren.

    weiter
  • Elektromobilität
    Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes

    In Hamburg fahren deutschlandweit die meisten Elektroautos

    Elektroautos sind laut den Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes besonders in Hamburg und Berlin beliebt. Experten zufolge gibt es bei Pkw mit Elektroantrieb aufgrund der höheren Kaufprämie gerade einen Anstieg bei den Verkäufen. Das soll sich aber wieder normalisieren.

    weiter
  • regenerative Energien
    Mehr Windräder

    EU stellt neue Strategie für mehr Offshore-Windkraft vor

    Der Ausbau der Windkraft auf See soll in der EU vorangebracht werden. Die EU-Kommission hat hierzu eine neue Strategie vorgestellt, nach der in den kommenden 30 Jahren Milliarden in den Ausbau investiert werden sollen.

    weiter